Donnerstag, 22. Dezember 2016

Datenmarkt: Intent-Daten werden wichtiger - Second-Party Data holen auf

Von Ralf Keuper

Laut einer Online-Trend-Studie des Profildaten-Vermarkters Q division werden Intent-Daten im Jahr 2017 in der Online-Werbung an Relevanz gewinnen, wie u.a. in Interesse ist in: Intent-Daten werden 2017 beliebter zu erfahren ist. Demnach wollen im kommenden Jahr nur noch 74 Prozent der Befragten (Mediaverantwortliche in den Unternehmen) soziodemografische Daten im Targeting einsetzen; in diesem Jahr waren es noch 94 Prozent.

Große Bedeutung hat der eigene Datenbestand in Form der First-Party-Data-Profile mit 83 Prozent der Befragten. Auf Daten anderer Anbieter (Third-Party-Data) setzen 80 Prozent der Befragten, währenddessen 75 Prozent die Second-Party Data nutzen. 

Beim Kauf von Daten bei spezialisierten Anbietern gelte das Motto "Vertrauen vor Preis". Davon profitieren in erster Linie die Datenvermarkter. Etwas abgeschlagen rangiert der Kauf direkt beim Portalbetreiber oder auf öffentlichen Datenmarktplätzen. 

In letzter Zeit häufen sich Beiträge, die den Second Party Data eine große Zukunft vorhersagen, wie in The ‘safe haven’ – how brands can benefit from using each other’s data:
The newcomer to the party is second-party data. This is another brand using your first-party data. Combing the data to deliver smarter insights and a better customer experience. 
Ermöglichen soll das die "safe haven technology": 
There’s one way we are seeing increasingly used and that’s safe haven technology. That’s when two brands or more can pull together their data in de-identified privacy-safe ways into something you might think is a black box.

Auf diesen Trend bereits reagiert hat u.a. ownerIQ, die erst kürzlich eine weitere Finanzierungsrunde abschließen konnten

Einen etwas anderen Ansatz verfolgt Drawbridge. Dort setzt man auf eine Kombination aus Identity-Based Marketing und Third Party Data, wie es in Drawbridge Sees Attribution, Identity-Based Marketing, Addressability As Key Themes For 2017 heisst. 

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen